08.11.2019
Nominierungsversammlung UWG/Freie Wähler Kürnach

Michael Freimann und die Gemeinderatsliste nominiert

Mit überwältigender Mehrheit wurde Michael Freimann zum Bürgermeisterkandidaten der UWG-FW Kürnach vor ca. 150 Besuchern nominiert. Freimann ist vor ca. 22 Jahren aus Frankfurt nach Kürnach gezogen und hat sich sofort in die örtliche Gemeinschaft integriert. Er war 18 Jahre in verschiedenen Positionen in der Vorstandschaft des Sportvereins tätig, davon sechs Jahre als Vorstandsvorsitzender.
Beruflich ist Michael Freimann Leiter einer Krankenkasse in der Dienststelle in Würzburg und Vorgesetzter von 60 Mitarbeitern. Freimann ist verheiratet, hat einen Sohn und zwei kleine Enkeltöchter.
In seiner Vorstellungsrede warb er für eine parteifreie, bürgerbezogene Politik für Kürnach und stellte seine wesentlichen Schwerpunkt heraus. Er erteilte einen unnötigen Flächenverbrauch und –versiegelung eine klare Absage und sprach sich für den Erhalt der Naherholungsfläche entlang der Kürnach aus. Vielmehr will er durch ein entsprechendes Programm das Bauen im Altort fördern.
Die vorgeschlagene Gemeinderatsliste wurde von den Besuchern einstimmig angenommen.
Fraktionssprecher Manfred Dülk verwies in seinen Ausführungen darauf, dass es sich hier um eine Liste aus der Mitte der Bürger und nicht aus der Mitte einer Partei handelt.
Dies alleine sei ein Garant, dass sich die bürgernahe und parteiunabhängige Politik der UWG-FW auch weiter fortsetzen werde. „Eindeutiges Ziel“ so Manfred Dülk ist es „die Alleinherrschaft einer Partei nach 24 Jahren zu beenden, um die Entscheidungen im Ort wieder auf eine breitere und ausgewogenere Basis zu stellen.“
Liste: Michael Freimann, Manfred Dülk, Eva Pfenning, Claus Schreiner, Werner Dippold, Petra Krammel, Ralf Haug, Hubert Heinrich, Karlheinz Pfenning, Antonia Bauer, Florian Frey, Markus Dippold, Bettina Grosch-Geisel, Matthias Walter, Marion Pfenning, Prof. Dr. Wolfgang Müllges. Als Ersatzkandidaten wurden Thomas Rappl und Benedikt Freimann benannt.