31.05.2020
Gemeinderatssitzung vom 28.05.2020

Es war eine sehr lange Sitzung, da es ein enormes Programm von Formalien zu erledigen gab. Richtig Spannung kam erst auf, als es um die Besetzung diverser Positionen ging.

Benennung der Beiräte für Senioren und Jugend

Zu ungläubigem Kopfschütteln kam es bei einem Großteil der ca. 30 Sitzungsbesucher, als es um die Kampfabstimmung für die Besetzung der Position des Seniorenbeirates ging. Die CSU schlug ihre Rätin Susanne John u.a. mit der Begründung vor, dass sie im Vereinsleben der Gemeinde Kürnach bestens integriert sei.
Wir schlugen für diese Position unsere Gemeinderätin Eva Pfenning vor. Sie ist examinierte Senioren- und Altenpflegerin und durch 15 Jahre Erfahrung in diesem Beruf im Umgang mit Senioren bestens geeignet. Seit 2010 ist sie ehrenamtlich bei der Vermittlungsstelle der Stadt Würzburg aktiv. Hier werden ihr alte alleinstehenden Senioren/Seniorinnen vermittelt, die sie betreut, für die sie einkauft und Botengänge erledigt. Aufgrund ihres Engagement und ihrer beruflichen Ausbildung sahen wir Eva Pfenning für eine solche Aufgabe bestens prädestiniert.

Die „große Koalition“ im Rat zwischen CSU und SPD wählte hier aber eine rein politische Entscheidung und stimmten gegen diese Argumente zugunsten der CSU Kandidatin.

Nicht wenige sahen hier ein Dankeschön der SPD an die CSU, welche vorher für den SPD Kandidaten Johannes Schraml als Jugendbetreuer gestimmt hatten. Hier musste die CSU sich im Stile der Thüringerischen Ministerpräsidentenwahl -  in der Sache Kemmerich damals - sogar mit Stimmenthaltung gegenüber ihren eigenen vorgeschlagenen Kandidaten
arrangieren, damit der SPD Kandidat im nächsten Wahlgang zum Zuge kam.

Als  Demokraten akzeptieren wir dieses Ergebnis natürlich und wünschen den künftigen Jugendbetreuer viel Spass und Freude im neuen Amt. Der neuen Seniorenbeirätin wünschen wir ebenfalls ein glückliches Händchen, Einfühlungsvermögen und Empathie für dieses sicher sehr anspruchsvolle Amt.

Parksituation in der Prosselsheimer/Pleichfelder Straße in Kürnach

Nach teilweise kritischen Anmerkungen, durch neue Gemeinderäte, zu der bereits geplanten Parkplatzverteilung, war man sich im Rat einig diese zu überdenken und eine nochmalige Begehung mit den zuständigen Behörden durch zu führen.

Nachdrücklich wurde von unserer Seite gefordert, dass eine zeitnahe Umsetzung stattfinden sollte, da sich durch die vorhandene Parksituation erhebliche Gefahrensituationen im täglichen Verkehrsablauf ergeben.

Geschwindigkeitsreduzierung für die Kreisstraße in Kürnach

Die Geschwindigkeit in der Prosselsheimer und Pleichfelder Straße soll von 50 km/h auf 30 km/h reduziert werden. Es wurde einstimmig beschlossen einen entsprechenden Antrag zu stellen.


Antrag der Grünen-Fraktion für den „Kürnachstrand“ am Quellgebiet

Dieser Antrag konnte von uns unterstützt werden. Er beinhaltet vor allem den Auftrag, dass diese bestens besuchte Stelle regelmäßig auf Sauberkeit und Hygiene überprüft und gewartet wird. Über eine pflanzliche Ergänzung will sich das Gremium noch beraten.

 

Manfred Dülk
Fraktionssprecher
UWG-FW Kürnach