12.03.2021
Planungsstopp für Bergstraße 4

Gemeinderatssitzung vom 11.03.2021


In der Sitzung vom 04.02.2021 wurden über die Revitalisierung des Anwesens in der Bergstraße 4 noch große Pläne offeriert. Man stellte ua. einen weiteren Bürgersaal /Sitzungssaal mit Empore in der Scheune vor und fasste Überlegungen für eine Facharztpraxis im Wohnhaus ins Auge. Die Fraktionen wurden hierzu zu einer Abgabe einer Stellungnahme gebeten. In unserer Stellungnahme vom 26.02.2021 stellten wir den Kosten/Nutzen-Effekt vor allem die Notwendigkeit in den Vordergrund und baten als einzige Fraktion um eine detaillierte Aufstellung der Kosten für die einzelnen Variationen. Dabei haben wir klar gestellt, dass ohne diese Kostenbeschreibung keine Zustimmung unsererseits erfolgen kann. Offensichtlich hat damit ein Umdenken eingesetzt, denn aus "finanziellen" Gründen wurde diese Pläne nun in der Sitzung vom 11.03.2021 erst mal in die Schublade gesteckt. Dies begrüßen wir ausdrücklich. Weiter haben wir auch dafür plädiert, dass nun in dieser Phase des Nachdenkens alle Optionen in Bezug auf Notwendigkeit, Bausubstanz, Nutzung, Parkplätze, Verkehr usw. erneut auf den Prüfstand müssen. Auch dass man sich von den jetzt bestehenden Plänen verabschieden muss, wenn diese aus verschiedenen Punkten notwendig und geboten erscheint. Einig ist man sich im gesamten Gremium, einen vorsorglichen Förderantrag zu stellen, welcher jedoch nicht bindend sein muss. Weiterhin plädieren wir dafür, dass man das Objekt Bergstraße 4 planerisch - und zwar nach allen Richtungen offen - nicht aus den Augen verliert.
Erfreut sind wir, dass die konkrete Kostenanfrage der FW-UWG Fraktion vom 26.02.2021 zum Nach- oder gar Umdenken angeregt hat.
Die FW-UWG Fraktion hält weiter an ihren Prinzip fest, dass Wünschenswertes nicht ausgeschlossen werden sollte, aber dass ganz klar das notwendige wie Strassenausbau mit Blick auf die gemeindlichen Finanzen Vorrang haben muss.

Manfred Dülk
Fraktionssprecher